.

Sonntag, August 12, 2007

Analytics Filter: Wozu brauche ich die? Teil 3 - AdWords Traffic

Google Analytics bietet für Google AdWords Kunden bereits eine ausführliche Analyse des AdWords Kampagnen an. Voraussetzung hierfür ist, dass Sie Ihr AdWords Konto mit Ihrem Analytics Konto verknüpft haben. Wie Sie diese erstellen habe ich bereits in einem ältern Post - Analytics mit AdWords verknüpfen - ausführlich beschrieben. Die Verknüpfung ist auch Voraussetzung für den Filter des heutigen Posts.

Zusätzlich zu den vorhandenen AdWords Analyse Reports in Analytics besteht natürlich auch die Möglichkeit ausschließlich den AdWords Traffic zu tracken. Warum kann dies sinvoll sein?

  • Alle Zahlen in allen Reports sind dann ausschließlich durch AdWords User generiert
  • Sie sparen sich den Umweg über die Segmentierung die AdWords User heraus zu filtern
  • Sämtliche Daten stellen direkt einen Bezug über die Qualität der AdWords User dar
Einen Filter hierfür zu erstellen ist denkbar einfach. Ich kann allerdings nicht oft genug darauf hinweisen, hierfür ein neues Profil anzulegen!

Zunächst erstellen Sie einen neuen Filter und nennen ihn bspw. Include Google. Unter Filterart wählen Sie "benutzerdefinierter Filter" und clicken auf "Einschließen", schließlich wollen Sie ja den Google Traffic einschließen. In dem Filterfeld Pulldown Menu wählen Sie "Kampagnenquelle" und bei Filtermuster geben Sie "Google" ein. Die Auswahl der Groß- und Kleinschreibung belassen Sie auf "nein". Nach dem "Fertig stellen" wird nun ausschließlich der Traffic der von Google kommt getrackt und dargestellt (natürlich nur in dem von Ihnen ausgewählten Profil). D.h. sowhl der organische Traffic (die nicht bezahlten Suchergebnisse) als auch der bezahlte AdWords Traffic wird hier angezeigt (Click auf das Bild zum Vergrößern):


Da in diesem Post aber ja nur der AdWords Traffic dargestellt werden soll muss also noch ein weiterer Filter erstellt werden.

Geben Sie dem weiteren Filter einen Namen - bspw. Nur CPC Traffic. Sie wollen nun also den bereits gefilterten Traffic (sie betrachten ja nun ausschließlich die User die über Google kommen) noch weiter filtern. Also benötigen Sie wieder einen benutzerdefinierten "Einschließen" Filter. Das Filterfeld heißt dieses mal allerdings "Kampagnenmedium", da CPC Kampagnen ein Medium darstellen (andere Medium-Möglichkeiten wären bspw. Indexbasiert, E-Mail, o.ä.). Als Filtermuster wird dann "cpc" eingegeben und auch hier wird die Groß- und Kleinschreibung ignoriert (Click auf das Bild zum Vergrößern):


Wenn Sie auch diesen Filter erstellt haben, wird in dem entsprechenden Profil lediglich der Traffic dargestellt, der über eine AdWords Kampagne kam. Alle Reports und Zahlen innerhalb dieses Profils beziehen sich nun ausschließlich auf über AdWords gekommene User.

Warum kann das Sinn machen? Sie können bspw. für AdWords User eigene Ziele definieren, Sie können einfach analysieren, welche Seite von AdWords Usern angesehen wurden, wie deren Absrungraten sind, usw. Dies können Sie auch in Ihrem herkömmlichen Profil sehen, aber hier haben Sie alles auf einen Blick, ohne Traffic außerhalb von AdWords.

Kommentieren Sie einfach, ob Ihnen diese Filter-Reihe etwas bringt. Mein Ziel ist hiermit die Grundlage zu legen für einen komplexeren aber sicher sehr interessanten Filter...
 
Google