.

Sonntag, August 03, 2008

Google Analytics Tipps: Profile

Profile in Google Analytics sind eine wunderbare Sache. Aber werden sie auch richtig und ausreichend genutzt?

Zunächst einmal grundsätzliches:

  • Jedes Google Analytics Konto hat per Default 50 Profile
  • Fragen Sie Ihren Google Ansprechpartner und Sie bekommen bis zu 100 Profile freigeschaltet
  • Profile können unterschiedliche Daten für eine Website enthalten
  • Profile können Daten unterschiedlicher Websites enthalten
  • Profile können beliebig geändert oder gelöscht werden
  • Einmal in die Profile eingelaufene Daten sind nicht mehr änderbar
  • Es macht absolut Sinn mehrere Profile anzulegen
Sie können sehr einfach jederzeit neue Profile hinzufügen und die einlaufenden Daten durch Filter, Ziele oder sonstige Einstellungen "manipulieren".


Ich empfehle immer ein 100% Profil zu behalten in das alle Daten - unverändert - einlaufen. Dies ist das 100%-Profil. Zudem ein weiteres Arbeits-Profil - das Profil mit dem Sie arbeiten, wo Sie wissen, dass die Daten in Ordnung sind, Ziele definiert sind und die Einstellungen so sind wie Sie es wollen. Zusätzlich habe ich immer mindestens ein weiteres "Spiel-Profil". Hier können verschiedene Tests durchgeführt werden, neue Ziele, geänderte Einstellungen usw. und deren Auswirkungen auf die Daten. Hierdurch bleiben die Zahlen in Ihrem Default Profil unverändert.

Denn es ist wichtig zu wissen (ich wiederhole es gern öfter), dass einmal eingeflossene Daten retrospektiv nicht mehr änderbar sind.

Folglich empfehle ich also zumindest immer drei Profile zu erstellen:

  1. 100%-Profil
  2. Arbeits-Profil
  3. Spiel-Profil

Viele weitere Profile sind denkbar. Bspw. eines in dem Sie Ihre eigene IP Adresse ausgeschlossen haben, oder eines in dem Sie die eigene IP Adresse eingeschlossen haben (um zu sehen wie die Mitarbeiter navigieren). In Abhängigkeit Ihrer Business-Ziele können viele alternative Profile erstellt werden, die Zahlen entsprechend Ihrer Bedürfnisse darstellen.

Das ganze Konzept von Profilen kann man sich wie folgt vorstellen:


100% der Daten stehen Ihnen zur Verfügung. Sie entscheiden, indem Sie die Profile entsprechend spezifizieren, welche und wieviele Daten in die Profile einfließen.


Was für Profile haben Sie? Manipulieren Sie Ihre Daten? Ich bin gespannt wie Sie diese Funktionalität nutzen - die anderen Leser sicher auch...schreiben Sie einfach ein Kommentar...

Weitere passende Posts:

Wirklich eingetippte Keywords für AdWords Kampagnen sichtbar machen
Analytics Filter: Wofür brauche ich die? Teil 1 - Länder einschließen
Analytics Filter: Wofür brauche ich die? Teil 2 - IP Adresse ausschließen
Analytics Filter: Wofür brauche ich die? Teil 3 - AdWords Traffic
Analytics Filter: Wofür brauche ich die? Teil 4 - Eigenen Traffic ausschließen (dynamische IP)
Analytics Filter: Wofür brauche ich die? Teil 5 - Wirklich eingetippte Keywords
 
Google