.

Mittwoch, März 04, 2009

Update: Google AdWords Daten in Google Analytics

Viele von Ihnen die in irgendeiner Art und Weise eine Verknüpfung zwischen Google AdWords und Google Analytics hergestellt haben werden in den vergangenen Tagen eine Email von Google mit folgendem Inhalt bekommen haben:

Wichtiger Hinweis:

Wichtige Änderung beim Importieren der Kostendaten für
AdWords/Analytics

Sehr geehrte Google Analytics-Nutzerin, sehr geehrter Google
Analytics-Nutzer,

die Importierfunktion für AdWords-Daten in Google Analytics
wird am 12. März aktualisiert, um die Sicherheit weiter zu optimieren und eine
bessere Steuerung sowie Handhabung zu ermöglichen. Die AdWords- und
Analytics-Konten müssen für diese Aktualisierung verknüpft werden und die Option
"Kostendaten übernehmen" muss aktiviert sein. Wir benachrichtigen die
Administratoren der Analytics-Konten, die von einer Änderung betroffen sind. Sie
wurden angeschrieben, da Sie die automatische Tag-Kennzeichnung aktiviert haben
bzw. in Ihrem verknüpften Konto die Kostendaten für bestimmte Profile nicht
übernommen werden.

Ihre AdWords- und Analytics-Konten sind nicht verknüpft bzw. die Kostendatenoption ist für dieses Profil nicht aktiviert, wenn Sie
AdWords-generierte Zugriffe (z. B. Besuche) erhalten, aber die AdWords-Berichte
in Google Analytics keine Impressions- oder Klickdaten (z. B. CPC, Impression,
ROI) enthalten. Die Importoption für die Kostendaten wird beim Verknüpfen Ihrer
Konten standardmäßig aktiviert. Profile, die nach dem Verknüpfen erstellt
werden, haben die Kostendaten eventuell nicht implementiert. Möglicherweise
müssen Sie noch vor dem 11. März 2009 die folgenden Änderungen für Ihr Google
Analytics-Konto xxxxxxx vornehmen, damit die AdWords-Daten weiterhin gesammelt
werden können:
[...]

Was bedeutet diese Nachricht?

Viele AdWords Konten waren falsch mit Analytisc verknüpft. Eine ordnungsgemäße Übergabe sämtlicher Daten in Analytics kann nur erfolgen, wenn sowohl Autotagging aktiviert ist, als auch die Kostendaten übergeben werden. Ab dem 12.03. muss beides aktiviert sein!

Bislang konnte die Übergabe der Kostendaten nur bei Zugriff auf Analytics über das AdWords Konto vorgenommen werden. Ab sofort funktioniert dies nun auch innerhalb der Google Analytics Stand Alone Benutzeroberfläche (www.google.de/analytics). Innerhalb der Einstellungen ist ein neues Feld dazu gekommen (Click zum vergrößern):


google analytics kostendaten
Verfügen Sie also über ein AdWords Konto und wollen dies mit Ihrem Analytics Konto verknüpfen setzen Sie "Kostendaten übernehmen" auf "Ja". Von diesem Moment an fließen sämtliche Daten aus Ihrem AdWords Konto (Kampagnen, Adgroups, Keywords, Impressions, Clicks, CTR, CPC) in Google Analytics und werden dort mit den über den Google Analytics Tracking Code generierten Daten verknüpft.

Diese Einstellung sollte von Ihnen bis zum 11. März durchgeführt worden sein.

Ich habe in der vegangenheit bereits Informationen zu der Verknüpfung zwischen AdWords und Analytics geschrieben:
 
Google