.

Dienstag, Oktober 20, 2009

Google Analytics Update: Intelligenz, Mobile Tracking, Tabellen Filter, Muliple Custom Variables und mehr

Vergangene Woche war ich bei Google in Mountain View auf dem Google Analytics Authorized Consultant (GAAC) Summit. Dort wurden viele neue Features von Google Analytics vorgestellt, die innerhalb der nächsten Zeit für alle live gestellt werden.

Auf einige dieser Features warte ich bereits seit langem und bin daher sehr froh, dass sie nun endlich umgesetzt wurden.

Für Google Analytics ist das ein weiterer sehr großer Schritt nach vorn in Richtung Enterprise Web Analytics Tool!

Zu den neuen Features gibt es auch einen neuen Claim: Powerful. Flexible. Intelligent.

Doch was gibt es an neuen Features?

Powerful:
  • Erweiterte Ziele & Site Engagement Ziele
  • Mobile Tracking
  • Erweiterte Analyse Möglichkeiten
  • Unique Visitor
Flexible:
  • Multiple Custom Variables
Intelligent:
  • Analytics Intelligenz
  • Custom Alerts
Wow - das hört sich nach einer Menge neuer Möglichkeiten an. Und so ist es auch. Daher hier die Features etwas ausführlicher vorgestellt.


Erweiterte Ziele & Site Engagement Ziele

Ein Manko von Google Analytics in der Vergangenheit war die Limitierung auf vier Ziele. Dies konnte umgangen werden, indem man einfach weitere Profile angelegt hat um dort dann über vier weitere Ziele zu verfügen. Allerdings war dies eher ein Workaround, da dann natürlich nicht alle gewünschten Ziele in einem Profil sichtbar waren.

Nun stehen bei Google Analytics 20 Ziele zur Verfügung!


Doch damit nicht genug. Konnten bislang lediglich URLs oder virtuelle Seitenaufrufe als Ziel definiert werden, so gibt es nun auch die Möglichkeit Engagement-Ziele zu definieren (auch hierfür gab es bisher lediglich Workarounds).

Neben dem herkömmlichen URL-Ziel kann nun die Besuchszeit auf der Website und die Anzahl der Seiten pro Besuch als Ziel definiert werden!

Dies ist insbesondere interessant für alle Websites, die keine Warenkörbe oder ähnliche Ziele haben. Kurzum, sämtliche Nachrichten-Portale, Blogs oder auch B2B-Sites können jetzt diese Ziele definieren und messen.

Die Bedienung ist wie immer sehr einfach gehalten: Man wählt bspw. Besuchszeit auf der Website aus und definiert die gewünschte Bedingung - "Größer als" oder "Weniger als". Dann gibt man nur noch die Anzahl der Stunden, Minuten oder Sekunden an und schon ist das Engagement-Ziel festgelegt.

Im folgenden Beispiel ist ein Ziel erfüllt, wenn ein User länger als 1 Minute und 30 Sekunden auf meinem Blog bleibt (diese Zeit brauchen Sie mindestens um diesen Text zu lesen, daher werde ich hoffentlich viele Zielerfüller haben - ich kontrolliere also, ob Sie den Text auch wirklich gelesen haben ;-)

Da man jetzt wesentlich mehr Ziele zur Verfügung hat, kann man diese natürlich auch ausnutzen und bspw. verschiedene Zeitspannen angeben um zu analysieren bei welcher Besuchszeit der Peak auf der eigenen Website ist. Und vor allem aber - welche Änderungen auf der Website führen dazu, dass die User länger auf der Website bleiben, oder sich mehr Seiten ansehen?

Dies ist besonders interessant für rein werbefinanzierte Internetseiten!


Mobile Tracking

Das Tracking von mobilen Applikationen für iPhone oder Android Handys ist nun auch möglich. Allerdings mit einer kleinen Einschränkung: Die Apps müssen in PHP, Perl, JSP oder ASPX geschrieben worden sein.

Ist dies der Fall besteht die Möglichkeit durch einen extra Code Snippet die Aktivitäten der User mit den Applikationen zu messen. Der Code dafür wird innerhalb des Google Analytics Interfaces zur Verfügung stehen.

Für Android Applikationen kann sogar gemessen werden, welche Kampagnen am meisten Downloads verursacht haben und wie die User dann mit der App interagieren.


Erweiterte Analyse Möglichkeiten

Bisher konnte man durch die Dimensionierung, den Adhoc-Filter und die Veränderung der Reihenfolge innerhalb der Spalten schon tiefgehende Analysen durchführen. Durch die doppelte Dimensionierung und Pivot-Tabellen stehen noch weitere Analysemöglichkeiten zur Verfügung.

Zu diesem Thema habe ich bereits einen ausführlichen Blog-Post geschrieben:


Wirklich neu hingegen sind die erweiterten Filter!

In der Vergangenheit war es leider nicht möglich zwei verschiedene Spalten gleichzeitig neu anzuordnen. Wenn ich eine Spalte bspw. nach der Absprungrate sortiert hatte (absteigend) wurden zunächst sehr viele Seiten aufgerufen die lediglich einen Zugriff erzeugt haben. Dies hat die Analyse erschwert und ich musste die Daten nach Excel exportieren um sie dort weiter zu bearbeiten.

Durch die erweiterten Segmente kann ich nun verschiedene Bedingungen knüpfen und die Daten flexibler bearbeiten.

Beispiel:

Innerhalb des Reports Zugriffsquellen -> Keywords interessiere ich mich für alle Zugriffe die über ein Keywords kamen welches "analytics" beinhaltete, zugleich eine Absprungrate von weniger oder gleich 50% haben und zeitgleich noch weitere Metriken beinhaltet. Hierdurch sind die Berichte individuell anpassbar.



Unique Visitor

Es gibt eine neue Metrik in Google Analytics. Nach den Absolut eindeutigen Besuchern gibt es nun den Unique Visitor.

Diese Metrik ist allerdings nur innerhalb der benutzerdefinierten Berichte darstellbar.

Diese Metrik wurde vor allem von Nachrichtenportalen nachgefragt um die Reichweite der Seite zu kommunizieren.


Multiple Custom Variables

Mit weiteren Variablen können fortgeschritten Nutzer zusätzliche Variablen vergeben. So können Aktionen von Usern benannt und den Usern mitgegeben werden.

Das ganze funktioniert auf drei Ebenen: Seiten-Ebene, Session-Ebene und Besucher-Ebene. Bislang konnte mit der setVar Funktion in Verknüpfung mit dem utmV Cookie bereits benutzerdefinierte Segmente gebildet werden. Durch die Multiple Custom Variables gibt es aber nun deutlich mehr Möglichkeiten User zu kennzeichnen.

Sehr sinnvoll ist dies bspw. für Nachrichten-Sites, denn nun können User gekennzeichnet werden die bspw. den Sport-Bereich besuchen und andere die den Business-Bereich besuchen. Der erfolg der unterschiedlichen Usergruppen kann damit analysiert werden. So kann analysiert werden, ob die Sport-Besucher länger auf den Seiten bleiben als die Business-Besucher. Oder aber welche Kampagnen welche User in welche Bereiche navigieren.

Weitere Informationen dazu werde ich Kürze posten.


Analytics Intelligenz

Analytics Intelligenz ist ein neuer Reporting-Block innerhalb von Google Analytics. Hier werden die besonderen Vorkomnisse innerhalb der Analytics Daten vorab automatisch analysiert und dargestellt.

Unterschieden wird nach automatischen und benutzerdefinierten Benachrichtigungen.

Die automatischen Benachrichtigungen können nach "Kennzahl" und "Attribut" unterschieden werden. Durch die Benachrichtigungsempfindlichkeit stellt man die Feinheit der Darstellung ein.

Unterschieden werden die Daten nach täglichen, wöchentlichen und/oder monatlichen Benachrichtigungen.


Custom Alerts

Innerhalb der Custom Alters bzw. der benutzerdefinierten Benachrichtigungen können in einfacher Art und Weise Bedingungen definiert werden die dann automatische Emails an den Empfänger versenden.

Der Empfänger ist die Login-Email-Adresse des Analytics Kontos mit dem man eingeloggt ist.

In folgendem Beispiel bekomme ich eine Nachricht, wenn die Besucher im Vergleich zum Vortag um mehr als 10% zunehmen.

Bei den benutzerdefinierten Benachrichtigungen kann aus 11 Dimensionen und 18 Metriken ausgewählt werden.

Die Alters beginnen ab dem Moment wo die Bedingung gespeichert wurde. Vergangenheitsbezogene Daten werden (sinnvollerweise) nicht berücksichtigt.

Werden mehrere Benachrichtigungen eingestellt werden bei gleichzeitigem Zutreffen mehrerer Bedingungen nicht mehrere Mails verschickt, sondern alle Nachrichten in einer Mail zusammengefasst.

Zu dem ein oder anderen Feature werde ich in Kürze noch detaillier schreiben. Viele der angekündigten Features werden innerhalb der nächsten Wochen international ausgerollt.

Sollten Sie also derzeit noch keinen Zugriff auf das ein oder andere Feature haben, so werden Sie es in den nächsten Wochen bekommen.

Ich denke, dies ist ein großes Schritt nach vorn für Google Analytics. Insbesondere die Custom Variables geben sehr viel mehr Möglichkeiten für die Web Analyse. Alles weitere im nächsten Post.

Bis dahin: Happy Analyzing ;-)

Kommentare:

  1. Gibt es denn einen Unterschied zwischen "absolut eindeutigen Besuchern" und "uniques visitors" - ist das nicht das selbe? Die Neuerung wäre doch mE. dass man diese nun auch in benutzerdefinierten Berichten nutzen kann oder?

    AntwortenLöschen
  2. @Timo: Schöne Zusammenfassung der neuen Features.
    @Sven: Ich denke auch, dass das dasselbe ist.

    Die "Intelligenz"-Berichte sind übrigens bereits in manchen Accounts verfügbar.

    AntwortenLöschen
  3. Da geht mir einer ab! Kann die Neuerungen kaum erwarten. Vor allem freu ich mich auf die Custom Alerts und die neuen Ziele für Besucherzeiten/Anzahl Unterseiten. Damit ist endlich auch für Blogs und Communities mehr qualifizierts Analyzing möglich.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Timo,

    vielen Dank für die ausführliche Infos über die Neuerungen.

    Da sind echt ein paar spannende Sachen dabei. Weißt du, wie die Verweildauer auf der Seite bei den Zielen erfasst wird? Laufen wir da in das Problem, das wir bei einem Bounce nur einen Zeitstempel haben und damit, grade bei Blogs, oft gar nicht wissen, ob der Artikel gelesen wurde? Siehe dazu auch http://www.web-analytics-nutzen.de/web_analytics/2009/03/tod-dem-pageview-gelesene-seiten-statt-seitenaufrufe-messen.html von Marco Hassler.

    @Sven @Christoph: Nein, Unique Visitors und Absolut unique visitors sind nicht das gleiche. Aber bevor ich das hier weiter ausführe, lest am besten das hier: http://www.kaushik.net/avinash/2009/04/standard-metrics-revisited-6-daily-weekly-monthly-unique-visitors.html

    Avinash Kaushik erklärt den Unique Visitor in diesem Artikel sehr umfassend.

    Gruß,

    Peter

    AntwortenLöschen
  5. Danke für die Vorstellung der kommenden Neuerungen. Besonders freut mich die Überarbeitung der Ziele.

    Was noch eine interessante Weiterentwicklung für Analytics darstellen würde: wenn die Zahlen der Verknüpften AdSense-Channels nun auch endlich per API abfragbar wären...

    AntwortenLöschen
  6. @Peter: Du hast schon Recht, aber auf diesen Unterschied kommt es hier nicht an - die Unique Users bei GA sind absolute. Bislang gibt es die Uniques wegen der nötigen Rechenpower nur in einem GA-Report (unter Besuchertrend) und nicht in den Segmenten - zukünftig sind sie auch dort und in den benutzerdefinierten Reports verfügbar, siehe der gestrige Artikel von Justin Cutroni unter http://www.epikone.com/blog/2009/10/20/segmenting-unique-visitors-in-google-analytics/

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank für diesen Beitrag. Sind die Funktionen schon nutzbar?
    Falls nein, wann denn? ;-).

    AntwortenLöschen
  8. @all: vielen Dank für die Kommentare - schöner Mehrwert für die Leser!

    @gabriel: das Ziel ist, dass irgendwann alle in GA verfügbaren Daten auch per API abrufbar sind. Wann das genau der Fall sein wird kann ich nicht sagen. Allerdings bietet übergangsweise Adsense ja auch eine API an.

    @thomas m: wie in dem Post geschrieben werden sämtliche Features innerhalb der nächsten drei Wochen nach und nach freigeschaltet und dann allen Usern zur Verfügung stehen.

    AntwortenLöschen
  9. > Allerdings bietet übergangsweise
    > Adsense ja auch eine API an.

    Die hilft imho leider nicht weiter, wenn es darum geht, Unterseiten-bezogene Daten abzufragen, was ja gerade die interessante Option darstellt. Zusammengefasste Channels zu analysieren geht ja auch jetzt schon über das normale Backend (bzw. CSV).

    Aber ich denke auch, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis die Abfrage per GA-API möglich ist.

    AntwortenLöschen
  10. @gabriel: ja - da kann man dann wohl nur warten.
    @sven: der Unterschied zwischen Absolute Unique Visitor und Unique Visitor ist eher ein Technischer. Ich würde empfehlen eher die neuen Unique Visitors zu nehmen, da die Zahl die genauere ist. Die genau Erklärung würde den Rahmen des Kommentars sprengen ;-)

    AntwortenLöschen
  11. Hi,
    Besuchszeiten & Seiten/Besuch als Ziele zu definieren ist sicher interessant, sollte allerdings mit Vorsicht genossen werden.

    Ansonsten gut zusammengefasst, vielen Dank!

    AntwortenLöschen
  12. Nachdem ich in einem Analytics Account die neuen Funktionen schon gesehen habe, in einem anderen dann vergeblich versucht habe diese zu finden, bin ich auf diesen Artikel gestossen. Nun weiß ich, dass die neuen Features erst nach und nach allen Nutzern zur Verfügung gestellt werden - Danke!!!

    Was mir allerding mehr Sorgen macht, ist diese Meldung aus dem Datenschutzzentrum. Hat Jemand dazu schon aktuelle Informationen?

    AntwortenLöschen
  13. Hi,
    gibt es mit den Neuerungen von Google auch die Möglichkeit einen kombinierten Bericht von Provider, Stadt, Verweildauer, Seiten pro Zugriff und Seiten zu erstellen?

    Von WiredMinds wird dieses bisher als Vertriebsassistent beworben.

    AntwortenLöschen
  14. ich hab gestern das eingebaut und irgendwie stimmt das nicht richtig. Laut Adsende hab ich knapp 1000 PIs und Analy. nur 26 oder so. Kann doch nicht stimmen???

    AntwortenLöschen
  15. Aktuell gibt es m. W. unterschiedliche Rechtsprechungen mit Blick auf die Speicherung von IP-Adressen.

    Speicherung erlaubt: Amtsgericht München, Urteil vom 30.9.2008, Az. 133 C 5677/08

    Speicherung nicht erlaubt: Amtsgericht Berlin-Mitte, Urteil vom 27.3.2007, Az. 5 C 314/06

    Weiterhin problematisch dürfte der Serverstandort sein.

    Viele Grüße

    Andreas

    AntwortenLöschen
  16. Von WiredMinds wird dieses bisher als Vertriebsassistent beworben.

    ผลบอลสด ผลบอล ผลบอลวันนี้

    AntwortenLöschen
  17. Weiterhin problematisch dürfte der Serverstandort sein.

    AntwortenLöschen

 
Google