.

Mittwoch, September 16, 2009

Adobe kauft Omniture für 1,8 Milliarden US-Dollar

web analytics inside: adobe übernimmt omniture
Die Nachricht schlug in der vergangenen Nacht ein - Adobe kauft Omniture für 1,8 Milliarden Dollar.

Welche Auswirkungen hat dieser Deal auf die Web Analyse Branche?

Macht der Deal überhaupt Sinn?

Als ich die Meldung las habe ich mich zunächst gefragt: warum?

web analytics inside: adobe kauft omniture
Ich sehe auf Anhieb nicht sehr viele Verknüpfungspunkte zwischen Adobe und Omniture. Es sind unterschiedliche Geschäftsmodelle. Je mehr ich allerdings darüber nachgedacht habe macht es vor allem für Omniture Sinn.

In den letzten Jahren hat Omniture alles dafür getan um zu wachsen, größer zu werden. HBX, Instadia, Visual Sciences, Offermatica wurden übernommen. Besonders in der letzten Zeit ist Omniture sehr preisagressiv im Markt unterwegs gewesen. Nun einen Exit zu machen und sich an Adobe zu hängen nimmt vermutlich eine Menge Stress. Insbesondere da die kostenlosen Web Analyse Tools wie Google Analytics oder auch Yahoo Web Analytics bzgl. der Features immer weiter aufgeholt haben. Zusätzlich gab es im Markt immer wieder Beschwerden über die Service- und Supportqualität und lange und schwerfällige Entscheidungswege.

Warum also alleine weiter kämpfen, wenn ich mich auch einen großen Partner anschließen kann. Finanziell wird es sich für das Omniture Management sicher gelohnt haben.

Was aber ist nun der Sinn für Adobe?

Adobe verfügt über großartige und weit verbreitete Produkte. Sollen dort jetzt überall Omniture Module integriert werden die eine schnelle Integration von Omniture in die Adobe Produktwelt ermöglichen? Aus meiner Sicht macht das nicht sehr viel Sinn. Omniture und auch die anderen Web Analyse Tools wurden in den vergangenen Jahren bereits problemlos in Flash, Flex, Ajax, etc. eingebunden. Einen wirklichen Vorteil sehe ich da spontan nicht. Aus der Sicht der Web Analyse kann ich einen klaren Mehrwert für die Web Analyse Branche (noch) nicht erkennen.

Was sollten Omniture Kunden oder Interessenten nun machen?

Übernahmen können sich oftmals länger hinziehen. Daher empfehle ich zunächst einmal nichts zu machen und abzuwarten. Man wird sehen wie sich der Deal entwickelt und welche Auswirkungen das auf die Omniture Reporting Suite hat.

Meine Meinung

Wie oben schon beschrieben - die bisherigen Übernahmen von Ommniture im Web Analyse Markt (Instadia, HBX) haben aus meiner Sicht keinen sehr großen Vorteil geschaffen - außer, dass hartnäckige Wettbewerber damit vom Markt verschwunden sind. Daher bin ich Übernahmen gegenüber mitunter skeptisch. Ebenso mit Indextools - nach der Übernahme durch Yahoo und der Umbenennung zu Yahoo Web Analytics gibt es im Markt viel Unmut. Langjährige Indextools Kunden sind verwirrt, fühlen sich vernachlässigt und alleine gelassen. Viele wechseln frustriert zu anderen (kostenlosen) Anbietern.

Eine Übernahme ist immer auch mit viel Integrationsarbeit verbunden. Ich weiß selber noch von der Übernahme von Urchin durch Google (mittlerweile Google Analytics). Nach der Übernahme und dem Launch von Google Analytics dauerte es eine ganze Zeit ehe das Produkt weiterentwickelt wurde.

Firmenphilosophien, Strukturen und Menschen einander anzupassen ist eine schwierige und langwierige Arbeit - die auch nicht immer funktionieren muss (siehe Daimler und Chrysler). Das Tempo der Porduktweiterentwicklung wird aus meiner Sicht daher bei Omniture sicher ein wenig zurückgehen, da auch Mitarbeiter sich nun zunächst einmal finden müssen, sie in die Adobe Welt integriert werden und weiter motiviert gehalten werden müssen. Dieser Prozess kostet Zeit.

Bei einem bin ich mir jedoch recht sicher - ich denke nicht, das Omniture ihre Web Analyse Lösungen in Zukunft kostenlos anbieten werden ;-)

Auswirkungen auf den Web Analyse Markt

Wieder mal eine Meldung aus dem Web Analyse Markt die große Beachtung findet. In den letzten Jahren ist dort dermaßen viel passiert was deutlich zeigt, dass der Web Analyse Markt in Bewegung, und offensichtlich wichtig ist. Warum sollten sonst 1,8 Milliarden Dollar ausgegeben werden? Mittlerweile haben offensichtlich alle verstanden, dass Web Analyse ein Pflichtprogramm ist.

Wie es nun mit Omniture weitergeht wird man sehen und es ist spannend dies zu beobachten. Und, es gibt noch weitere Kandidaten, die letztendlich auf eine Übernahme warten - wann und von wem werden Coremetrics, Webtrends oder auch Webtrekk übernommen? Wer braucht noch eine Lösung? Google, Yahoo und Adobe sind nun mit sehr guten Lösungen ausgestattet. Microsoft hat sein groß angekündigtes Gatineau Programm wieder eingestellt. Dies also ein möglicher Käuferkandidat.

Ich denke, dass große Agenturnetzwerke sicher in der nächsten Zeit auf den Web Analyse Zug aufspringen werden.

Bei der Verbreitung kostenloser Tools wie Google Analytics ist es für Bezahlanbieter deutlich schwerer geworden sich durchzusetzen - nachvollziehbar! Wird es komplett in diese Richtung gehen? Aus Tool-Sicht hat Google Analytics in den letzten Jahren eine enorme Konstanz und regelmäßige Weiterentwicklung vorweisen können. Dies sorgt sicher für Vertrauen.

Was bei all den Tools aber dennoch immer wieder vergessen wird. Ein Tool alleine macht es nicht. Nur die Arbeit mit dem Tool bringt einen Mehrwert! Und dazu bedarf es immer noch Menschen die das Tool wirkungsvoll nutzen.

Wie ist Ihre Meinung zu dem Deal? Finden Sie es gut oder schlecht? In welche Richtung geht nun die Web Analyse? Was soll Adobe mit Omniture? Schreiben Sie Ihre Meinung in einem Kommentar...

Kommentare:

  1. Unfassbar wie so ein hoher Preis gezahlt werden konnte. Der strategische Aufschlag scheint hier sehr teuer gewesen zu sein.

    AntwortenLöschen
  2. Ich hoffe nur für alle bisherigen Omniture Kunden, das sie hier nicht ähnlich wie bei Yahoo/Indextools alle paar Wochen ein paar Informationshappen zugeworfen bekommen und der Reihe nach einzelne Individualisierungen abgeschaltet werden. Weiterhin würde mich interessieren, wie die Akquisition sich auch Partneragenturen von Omniture auswirkt. Es bleibt spannend am Markt.

    AntwortenLöschen
  3. Vielleicht hat sich Omniture auch für Adobe entschieden weil sie nicht von Microsoft gekauft werden wollten?

    Mir geht's da sehr ähnlich wie dir: Gründe für Omniture seh ich viele - aber wieso Adobe sie kauft ist mir schleierhaft...?

    AntwortenLöschen
  4. AnalyseNinja9/16/2009 10:13 AM

    Aus meiner Sicht mach der Deal für Adobe Sinn, da der Großteil der Adobe Produkte Erzeugnisse für das Web liefert. Sei es nun ein Werbemittel, ein PDF oder gar eine gesamte Website. Die reine Erzeugung nun durch Analysen und letztendlich direkte Optimierungsmöglichkeiten zur erweitern klingt doch sinnvoll. Man denke beispielhaft an den Workflow, der mit der Erstellung eines Werbemittels verbunden ist. Direkt bei der Erstellung auf statistische Daten zuzugreifen dürfte den Prozess ungemein vereinfachen.

    Zudem hat es Adobe in der Vergangenheit auch verstanden, zugekaufte Produkte optimal ins eigene Portfolio zu übernehmen und dieses damit zu ergänzen (z.B. Macomedia). Der Deal dürfte also gut überlegt worden sein.

    Ich kann mir ein Adobe SiteCatalyst gut vorstellen. Eine zentrale Analytics-Softaware mit Modulen bzw. Erweiterungen für Photpshop, Flash, Dreamweaver, Air ...

    Fraglich ist nur, ob die Branche schon groß genug ist um einen solchen Preis zu gerechtfertigten. Zumal die Lizenzmodelle von Omniture und Adobe unterschiedlicher ja nicht sein könnten.

    AntwortenLöschen
  5. Heikos gedanke ist gar nicht so schlecht. Microsoft muss, wenn Bing wirklich Google konkurrieren soll, auch zusätzliche Services anbieten. Eine kostenlose Trackinglösung wäre da nur ein Schritt.
    Da ist die Möglichkeit, in naher Zulunft ins Visir von Microsoft zu geraten, eine die einem gefällt oder nciht gefällt. Sich vorher aus der Schussbahn zu nehmen kann durchaus eine politische Entscheidung sein.

    Un wer weiß was Adobe in Zukunft noch für Produkte ausbringt. Lösungen zu schaffen, die nur von internen Tools trackbar sind können einen wichtigen Schritt in Richtung Zusatzgeschäft bedeuten. Why not?

    AntwortenLöschen
  6. Oder ein wenig ironisch, da sich mir mögliche Synergien auch nicht direkt erschliessen:

    Vielleicht hat Adobe inzwischen auch bereits so hohe Lizenzgebühren für die Nutzung von Omniture zahlen müssen, dass ein Kauf von Omniture der nächste logische Schritt sein musste!?

    Omniture kann ich mir als "freie" Microsoft-Software überhaupt nicht vorstellen; dafür ist Omniture zu "kolossal".

    AntwortenLöschen
  7. ...wo soll die PPC-Reise für Google hingehen? Angelehnt zur SES in San Jose denke ich da auch sofort an Pay Per Conversion.

    Dafür braucht es Tracking-Software, die dazu natürlich noch "spannende" Daten wie User Acceptance einer Seite liefert...

    Dass Adobes CS3 bereits zum Jahreswechsel zu Omniture telefonierte hat man offensichtlich vergessen...? (einself!!)

    AntwortenLöschen
  8. @Andre Sicher ist Omniture kolossal. Aber wir brauchen auch nicht versuchen mit Kinderspielzeug etwas ebenfalls kolossales zu übertrumpfen. Das Daten wertvoll sind dürfte jedem klar sein. Dass Daten auch so wertvoll sind sie durch die Promotion kostenloser Profitools zu ergattern sehen wir seit Analytics. Und diese Daten benötigt bing, da wirst du sicher zustimmen und Microsoft kann man nun wirklich nicht Inkonsequenz vorwerfen.

    AntwortenLöschen
  9. @lennart: ich finde den Preis auch recht hoch - bei weltweit 5.000 Kunden und einem Umsatz von 300 Mio....

    @Jens: Korrekt - Yahoo hat da wirklich einiges nicht richtig gemacht und damit sehr viele Kunden gründlich verärgert und zum Wechsel getrieben...

    @Heiko Eckert: Schöne Theorie. Microsoft hat sich ja aus der Web Analyse zurück gezogen. Aber man weiß ja nie...und mit Adobe zusammen zu arbeiten ist sicher besser als mit MS ;-)

    @AnalyseNinja: Gute Punkte! PDF Tracking und dergleichen wären sicherlich eine sehr interessante Sache. Ich frage mich nur, ob SiteCatalyst da das richtige Tool für ist, da es sehr mächtig und komplex ist. Um es vielen Leuten (also Laien) zur Verfügung zu stellen, müsste es aus meiner Sicht extrem vereinfacht werden...aber man wird sehen...

    @alle anderen: Es scheint so, als müssen wir alle abwarten was passiert und wie die Informationspolitik sein wird. Irgendwelche Synergieeffekte werden schon der Hintergrund des Deals gewesen sein...ich bin auf jeden Fall gespannt was passiert!

    AntwortenLöschen
  10. Wäre dies eine Übernahme, bei der der Übernehmende bereits gleichartige oder ähnliche Produkte im Portfolio hat, wäre dies sicherlich eine Maßnahme, einen Konkurrenten vom Markt verschwinden zu lassen. Aber hier? Adobe bietet Software (für Webentwickler Quasi-Standard) an, Omniture bietet ein interessantes Portfolio rund um das digitale Marketing.

    Warum soll dem Webentwickler nicht während der "kreativen Phase" die Möglichkeit gegeben werden, technisch alles Notwendige für seine Marketing-Abteilung vorzubereiten, anstatt ein nachträgliches Tagging vorzunehmen? Durch standardisierte Schnittstellen und sog. "Business"-Templates könnten hier schnelle und flexible Erweiterungen geschaffen werden, mit denen der Kunde individuell verfahren kann.
    Für den Heimanwendermarkt, also ein ganz anderes Kundensegment, gibt es das ein oder andere CMS, welches von Haus aus Google Analytics für rudimentäre Tracking-Aufgaben mitbringt.

    Doch wie verhält sich ein Google Analytics auf dem Business-Markt? Spricht man hier mit Datenschützern, wird diesen beim Wort "Google" alleine schon schwarz vor Augen. Wir als Dienstleister aus dem Finanzsektor benötigen unbedingt ein SSL-Tracking, was Google so nicht anbietet, geschweige denn sind wir Eigentümer der Daten.

    Für uns ist eben auch die Erweiterbarkeit der Plattform interessant, Omniture geht weit über die Webanalyse hinaus!

    @Timo: Es nennt sich "Marketing" und nicht "Reporting" Suite!

    Schließlich kann sich jeder selbst ein Bild machen. Doch wenn ich mir die Möglichkeiten aus der Vergangenheit anschaue, so muss ich sagen, dass Omniture deutlich besser als GA im Bereich einer erweiterten Analyse und der Einbindung von anderen Modulen ist. Unser Geschäftsmodell lässt sich jedoch am besten mit Omniture abbilden, weil es am flexibelsten ist.

    AntwortenLöschen
  11. Chapeau! Aus Sicht von Omniture wirklich ein gelungener Deal. Adobe ist einfach ein sehr professionell agierendes Produkthaus, diese Adobe, und dies kann dem doch etwas unübersichtlichen Portfolio (ich vermeide hier das Wort ´Produkt´) von Omniture nur gut tun. Auch die finanziellen und operativen Verschluckerchen der letzten Monate gehören so sicherlich in Kürze der Vergangenheit an.

    Soweit so erfreulich für uns Omniture-Lover.

    Aber: Whats in it for Adobe?

    Kurzfristig können sich die Adobeianer zunächst mal über drastisch gesunkene Kosten für Ihre Web-Analysen freuen. ;-) Aber viel wichtiger: die (Enterprise) Salesmanager bei Adobe dürften sich nun erheblich leichter tun, gewisse Synergien aus der Kundenliste von Oniture abzuleiten. Darfs denn zur Online Marketing Suite noch eine Creative Suite sein? Sales Manager lieben das!

    Mittelfristig sehe ich das Potential, wenn Adobe eben gewisse Technologien wie Flash Cookies und bereits fertige Bibliotheken für einfachstes analysieren von Flash-Events liefert. Wer könnte dies besser als der Erfinder (besser: Besitzer) von Flash? Das entsprechende Know-how gibt es ab sofort im Hause Adobe.

    Langfristig sehe ich das Unabänderliche endlich am Horizont: der Prozess-Kreislauf create>track>analyse>optimize>track... sollte in nicht allzu ferner Zukunft für jeden, der ein Unternehmen sein Eigen nennt (und das sind alle, die dies nicht als Hobby betreiben) selbstverständlich werden und so einfach sein wie ein Konto bei Facebook oder Twitter einzurichten. Eben Optimierung auf einer soliden, validen Grundlage. Was bei üblichen Web-Auftritten fast schon erreicht wurde (Tracking Code copy & paste ans Ende der Website reinzimmern), wird zukünftig auch bei Flash-basierenden Online-Auftritten oder Werbemitteln möglich sein: Mach Dir keine Gedanken, wie... just do it! ;-)

    Apropos valide: damit dürfte endlich bald eine vergleichbare Analyse von Flash-Events möglich sein und die etwas zähen Süppchen, die jeder WA Hersteller derzeit noch kocht, ad-acta gelegt werden.

    AntwortenLöschen
  12. Mario Fischer9/16/2009 6:00 PM

    Wahrscheinlich war die Übernahme billiger, als die Omniture Produkte bei Adobe auf den Webseien zu integrieren zu lassen. Harharhar...

    Im Ernst. Bin gespannt, wie sich die Mitarbeiter der Unternehmen verstehen bzw. wie lange es dauert, bis dieser Deal verdaut ist.

    AntwortenLöschen
  13. Als Adobe damals Macromedia übernommen hat, gab es einige Programme, bei denen sich so gut wie nichts außer dem Namen geändert hat. Spontan fallen mir da Director und Dreamweaver ein. Werden unter neuem Namen wie eh und je weitergeführt und weiterentwickelt

    Raider heißt jetzt Twix. Sonst ändert sich nix.

    Könnte bei diesem Deal auch so passieren. Von daher vielleicht in der Praxis wenig relevant für den Kunden.

    AntwortenLöschen
  14. Jetzt wird beSTIMMT die Service-Qualität von Omniture besser :-/

    M.E. hat Omniture in den letzten Jahren die Braut hübsch gemacht, und jetzt vertickt.
    Kann man den Geschäftsleuten nichtmal vorwerfen. (it´s not personal, it´s business....).

    Besonders für die Kunden in Deutschland kann der Merger nichts positives bedeuten: vorher hing der deutsche Support an den Kollegen in Utah, jetzt hängt der deutsche Support an den Kollegen in Utah, die an den Kollegen in San Jose hängen...

    AntwortenLöschen
  15. Adobe wird mit Omniture Standards im Bereich WA setzen. Adobe hat mehrfach bewiesen, dass sie das Handwerk der Etablierung von Standards excellent versteht.

    Adobe kann hier aufgrund des originären Zugangs zu etablierten Formaten wie PDF, Flash oder auch Adobe Presentation einzigartige USPs im Tracking dieser mittlerweile höchst interaktiven Formate kreieren.

    Userverhalten in PDF-Formulare, Adobe Präsentationen oder Flashwelten sind doch derzeit noch sehr tricky.

    Aber davon mal abgesehen, wäre ein zweiter Ansatz, ein komfortables Administationstool in die Adobe-Suite zu integrieren, eine Art Meta-CMS für die Variabilisierung auf Projektebene.

    Außer Adobe-Entwicklern muß sich niemand mehr Gedanken um technische Variablen und deren korrekte Implementierung machen.

    WA steht doch in dieser Hinsicht heute etwa da, wo HTML-Editing vor 10 Jahren stand.

    In 3 Jahren wird es WA-Editoren geben. Vielleicht kann in 5 Jahren ein solches Tool "fremdgetrackte" bestehende Projekte importieren und durch Auslesen der "Verpixelung" automatisiert auf Omniture migrieren ...

    Effizienzgewinn in der Produktion. WA-Spezies sind nur noch auf konzeptioneller Ebene erforderlich. Der technische Schnick entfällt.

    Agenturen werden sich die Finger lecken und wir bescheuert Omniture als die Trackinglösung anpreisen, weil am arbeits- und wartungsaufwandsärmsten (für die Agentur)

    Man, da geht noch soooo viel - da wächst was zusammen, was zusammen gehört.

    AntwortenLöschen
  16. Nur die Arbeit mit dem Tool bringt einen Mehrwert! Und dazu bedarf es immer noch Menschen die das Tool wirkungsvoll nutzen.

    ผลบอลสด ผลบอล ผลบอลวันนี้

    AntwortenLöschen
  17. Mich würde interessieren was denn jetzt geworden ist? Es sind immerhin ist jetzt einige Zeit vergangen.

    AntwortenLöschen
  18. Cheap UGG Lyme Borg said: "I wonder is this young lady afraid we will treasure Hui Shi." He says of this treasure is Bratsk armor, for ordinary people, this armor is pretty known on valuable.

    cheapest uggs ever Dick seems to read the mind, Antonio smiled: "You did not think so terrible." fd41sdf

    AntwortenLöschen
  19. Your article is very good, read your article, let me benefit a lot, I think I'll certainly want great read your article.
    The article is very good, like, you are very great and it was really wonderful
    Your essay is good, I'm glad to see such a good website

    AntwortenLöschen
  20. cheap uggs australia Back to the car, driving back to their clinics. sf21gfs

    ugg kenly black I know that you are Zhoumiao Yi.

    very cheap ugg boots I tell you, rich people focus the majority of the work, no time to accompany you.

    www.uggsaustralia.me.uk When the phone suddenly rang, the gourmets awakened.

    AntwortenLöschen
  21. The article is very good, like, you are very great and it was really wonderful

    AntwortenLöschen
  22. uggs boots You, you do not complacent, there you are afraid of the time. Commissar Zhao retorted.Shang Jing, who quickly looked at the simple inspection of these chaotic footprints after Shang Jing said. Qoi!@nbM Xia Zhi Hang, who is also quiet to the red triple accordance with prior rehearsal Xuelang good fighter action, within the first grenade

    AntwortenLöschen
  23. Read a lot of similar articles, but only found this article to my taste, thank you

    AntwortenLöschen
  24. I like your articles, hoped later to see more of such a good article

    AntwortenLöschen

 
Google