.

Sonntag, Mai 06, 2007

Tracken von nicht-AdWords Kampagnen

Google Analytics ist nicht auf die Google-Welt beschränkt. So wird der organische Traffic bereits von allen relevanten Suchmaschinen automatisch dargestellt (wie weitere Suchmaschinen hinzugefügt werden werden können habe ich in einem der vorigen Posts dargestellt). Die Auswertung der eigenen AdWords Kampagnen ist durch die Verlinkung mit dem AdWords Account ebenfalls sehr einfach. Aber wie kann man Keyword Kampagnen bei anderen Suchmaschinen tracken? Oder Email- oder Banner-Kampagnen auf Portalen oder über Vermarkter analysieren? Wie kann man sehen, ob bspw. der Superbanner erfolgreicher ist als ein Rectangle oder ein Skyscraper? Auch dies ist auf einfache Art und Weise möglich.

Um beispielsweise Keyword-Kampagnen die man bei MSN geschaltet anzeigen zu lassen, müssen an die Destination URL die man ja im Microsoft AdCenter eingeben muss, Parameter angehängt werden. Diese können dann von Google Analytics ausgelesen und entsprechend dargestellt werden. Folgende Parameter können and die URL angehängt werden:

Kampagnenquelle (utm_source)
Kampagnenmedium (utm_medium)
Kampagnenbegriff (utm_term)
Kampagnen-Content (utm_content)
Kampagnenname (utm_campaign)

Kampagnenquelle ist ein Pflichtfeld und sollte den Namen der Quelle tragen. Woher kommt dieser Traffic - MSN, Ask, Yahoo, den Namen der Seiten auf der das Werbemittel platziert ist oder eben Newsletter. Beispiel: utm_source=Heise

Kampagnenmedium ist ebenfalls ein Pflichtfeld und wird bspw. als CPC, Banner oder Email gekennzeichnet. Beispiel: utm_medium=Banner

Kampagnenbegriff ist kein Pflichtfeld und muss daher nicht unbedingt genutzt werden. Für Keyword Kampagnen macht es natürlich Sinn, hier das entsprechende gebuchte Keyword ein zu tragen. Beispiel: utm_term=analytics

Kampagnen-Content wird bspw. für A/B Tests genutzt. Hier können Kampagnen unterschieden werden, die auf die gleiche URL verweisen. Bspw. verschicken Sie einen Newsletter im Text Format und einen im HTML Format. Hiermit können Sie diese unterscheidbar machen und analysieren, welcher der beiden Varianten besser performt. Beispiel: utm_content=468x60

Kampagnenname ist der Name den Sie Ihrer Kampagne geben. Also z.B. WSV, Angebot KW 20, usw. Beispiel: utm_term=Sommerverkauf

Die Beispiele hängen Sie dann an Ihre Stamm URL an:

http://www.timoaden.de/?utm_source=Heise&utm_medium=Ban
ner&utm_content=468x60&utm_campaign=Sommerverkauf

Um diese URL zu erstellen bietet Google Analytics auch ein Tool - den URL Builder. Hier geben Sie lediglich die entsprechenden Begriffe ein und die URL wird erstellt.

Diese URL kopieren Sie dann und buchen sie in dem adCenter von MSN für das entsprechende Keyword ein, hinterlegen sie dem Werbemittel, welches Sie an ein Portal schicken, auf dem Sie werben, oder nutzen sie für Ihre Email Kampagne.

Cost-Data, also die Preise für die jeweiligen Keyword oder Werbemittel, können leider nicht übergeben werden. Dennoch besteht mit dem URL-Builder die Möglichkeit die Quantität, als auch die Qualität Ihrer verschiedenen Online-Marketing Aktivitäten zu unterscheiden und zu analysieren. Denn hier wird deutlich, welche Quelle, welches Keyword aber auch welches Werbemittel, Ihre definierten Ziele am besten erfüllt und die höchsten Conversions erzielt. Die Daten fließen dann automatisch in die entsprechenden Google Analytics Rerports und stehen für die weitere Analyse zur Verfügung.
 
Google